Mädchen rennt Sonnenuntergang

Ich bin Denise - die Frau hinter der Kamera.

Schön, dass Du hier bist.

 

"Das eine Auge des Fotografen schaut weit geöffnet durch den Sucher,

das andere, das geschlossene, blickt in die eigene Seele."

(Henri Cartier-Bresson)

 

Als ich das Zitat von Henri Cartier-Bresson las, hat sich für mich ein kleiner Kreis geschlossen, denn nun war mir irgendwie klar, warum meine Bilder so aussehen, wie sie aussehen: In jedem Bild steckt nicht nur die Szene, die ich auf das Bild banne - sondern auch ein Stück meiner eigenen Seele, meines Charakters, meiner eigenen Erinnerungen und Vorlieben ... und ganz viel Herzblut!

Wenn Euch die Echtheit und ein ehrlicher Blick auf Eure Hochzeit oder euer Familienleben mehr am Herzen liegt als

krampfhaft gestellte Bilder und kunstvolle Inszenierungen, seid Ihr hier genau richtig!

Fotos, die die Stimmung des Tages wiedergeben, die liebevolle und authentische Gesten und Momente zeigen, sind mir tausendmal lieber als ein paar kunstvoll arrangierte und gewollt in Szene gesetzte Menschen. Überwiegend haben die Paare oder Familien, die ich fotografiere, gar keine Kameraerfahrung und sie zu posen wie Models würde nur dazu führen, dass sie sich gar nicht wohlfühlen. Dabei möchte ich doch, dass Ihr mir vertraut und mir auf diese Weise die Gelegenheit gebt, Euch so zu fotografieren, wie Ihr wirklich seid. Das bedeutet zum Beispiel für die Familienreportagen, dass die Kinder nach einer Zeit die Kamera vergessen und ganz sie selbst sein können. Ich habe mir auf die Fahnen geschrieben, dass nichts gegen den Willen der Kinder geschieht, sie nicht still sitzen oder irgendetwas machen müssen, nur weil das gerade ein gutes Motiv wäre. Ich möchte vor allem eines ablichten: Das echte Leben! Während meiner Fotobegleitung bin ich unermüdlich auf der Suche nach Details und Augenblicken, die ich festhalten kann und welche auf diese Weise nicht in Vergessenheit geraten - fast wie ein Schatzsucher, ein Goldgräber, ein Jäger - der nur mit der Kamera schießt.

Auf meinem Klavier steht eine gerahmte Fotografie in Schwarzweiß. Sie zeigt meinen Großvater und mich im Winter, wir sitzen auf einem Schlitten und sind noch ganz glücklich, weil wir offenbar gerade den Berg runter gesaust sind. Ich bin da vielleicht fünf oder sechs Jahre alt. Ich weiß es nicht genau. Natürlich ist das nur ein Schnappschuss – und trotzdem war demjenigen, der das Fotos gemacht hat, dieser Moment es wert, ein Bild vom analogen 12er Film voll zu knipsen. Dafür bin ich demjenigen heute sehr dankbar. Wenn es diese Fotografie nicht gäbe, könnte ich mich an den Moment gar nicht mehr erinnern. Mein Opa hat war immer zu Schabernack mit mir und meiner Schwester aufgelegt – und später auch mit den Enkelkindern. In seiner Tasche haben sich immer Gummibärchen oder TicTac versteckt und ihm war es aber sowas von egal, ob es gleich Essen gibt oder nicht.

Ich hüte dieses Foto wie einen Schatz. Und genauso gern mag ich es, in alten Fotoalben meiner Eltern und Großeltern zu stöbern. Es gibt von jedem Bild genau nur dieses eine! Aber es gibt es!

Heutzutage wird natürlich wieder ganz anders fotografiert. Pausenlos kann auf den Auslöser gedrückt werden – ob an der Kamera oder am Smartphone. Ist das Foto nix geworden, wird es eben wieder gelöscht. Selten finden die digital gespeicherten Bildinformationen den Weg auf Fotopapier oder gar in ein Buch. Dann kommt der Wechsel des Endgerätes, nicht jeder nutzt eine Cloud – und die Bilder sind für immer verloren, obwohl man sie zuvor hätte zigtausendfach vervielfältigen können.

Ich wünsche mir, dass Fotos wieder einen anderen Stellenwert bekommen. Ich wünsche mir, dass Familien wieder ein Album in die Hand nehmen können – und sei es auch ein bisschen abgegriffen. Aber man kann zu viert oder fünft darin blättern und nicht nur beliebig 500 Bilder am Fernseher abspulen – jedes Bild fünf Sekunden... wer schaut da nach 50 oder 100 Bildern noch hin? Ich muss zugeben, da bin ich irgendwie noch altmodisch.

Auf der anderen Seite liebe ich Hochzeiten, die authentisch sind und die die Paare so gestalten, wie sie es für richtig halten - und sich nicht unbedingt den alten Traditionen verpflichtet fühlen, nur weil "man das eben so macht". Ich liebe Details wie eine liebevolle Deko im DIY-Look, unkonventionelle Hochzeitsmode wie Kleider mit viel Spitze, Hosenträger und Holzfliege, Trauungen im Freien, wild gebundene Brautsträuße, Feiern im engsten Kreis


Über mich

Meine Leidenschaft zur Fotografie habe ich relativ spät entdeckt. Aber ich habe schon immer gespürt, dass ich eine kreative Ader in mir habe, die ich bisher in meinem Beruf nicht ausleben konnte. Früher habe ich viel gemalt und gezeichnet, mit Naturmaterialien gebastelt, als Kind habe ich Ballettunterricht genommen, Klavier spiele ich auch (na mehr schlecht als recht ;-) - das ist so eine Sache mit dem Üben). Letztendlich gibt mir aber erst die Fotografie die Möglichkeit, meine Kreativität "an die frische Luft" zu lassen.

Ich muss gestehen: Es kommt nicht selten vor, dass ich hinter der Kamera eine Träne verdrücke, wenn die Momente sehr emotional sind. Bei Hochzeiten ist es oft der Kuss nach dem Ja-Wort oder schon wenn der Bräutigam seine Braut das erste Mal sieht und völlig überwältigt ist. Genau wie Euch lassen mich diese Momente nicht kalt. Als Eure Fotografin bin ich mittendrin und nicht nur dabei und oft bin ich genauso berührt, wie Ihr es seid. Manchmal bin ich während des Fotografierens aber auch sehr konzentriert und fokussiert und werde erst beim Durchschauen der Bilder so richtig in die Stimmung hineingezogen. Und wenn es mir schon so geht... dann geht es den Menschen, die die Gefühle dieses Momentes tatsächlich schon durchlebt haben, doch erstrecht so!

Fotografiere nicht, wie es aussieht, sondern wie es sich anfühlt. (David Allan Harvey)

Ansonsten liebe ich meine Familie, Spaziergänge in der Natur, Klavierspielen und meinen Kater Carlos (okay, der gehört automatisch zur Familie, muss aber selbstverständlich exklusiv erwähnt werden!). Bei meinen Spaziergängen sammle ich gern Blätter oder Federn (mein Mann dann so: Ach was willst du denn DAAAMIT wieder?). Ein Blumenstrauß darf bei mir ruhig "unordentlich" und wild sein - lieber pflücke ich mir selbst einen schönen Wiesenstrauß bevor ich einen perfekt durchgestylten vom Floristen hole. Und ich freue mich immer soooo sehr, wenn "meine" Bräute da genauso ticken! Ich schaue gerne alte Filme und am liebsten, wenn ich sie schon zig Mal gesehen habe. Alles, was mich umgibt, muss nicht unbedingt wahnsinnig teuer oder das Beste vom Besten sein - aber liebevoll ausgesuchte Deko, gern auch im Retro-Stil - Hauptsache gemütlich, das mag ich! Auf einem Flohmarkt muss ich mich manchmal ziemlich zurück halten. Aber diese Stücke erzählen auch eine Geschichte und ich hole mir sie so gern nach Hause!

Wer noch ein paar Funny Facts über mich erfahren will, darf gern im dazu passenden Blogpost stöbern: https://naturbunt-fotografie.de/details/was-man-ueber-mich-wissen-sollte.html

Jetzt habe ich aber wirklich genug von mir erzählt und Ihr seid dran. Erzählt mir von Eurer geplanten Hochzeit, was Ihr vorhabt, wie Ihr tickt, was Euch wichtig ist... Ich möchte einfach alles wissen :-) SCHREIBT MIR!

PS: Inspiration ziehe nicht nur aus Fotos anderer Fotografen sondern auch aus Filmen, Gemälden und nicht zuletzt aus Musik, die mich berührt. Hört doch mal rein! Zu meiner youtube-Playlist