romantische-landhochzeit

Romantische Landhochzeit

 

Als ich Katrin und Stefan zum Kennenlernshooting traf, haben wir immer noch über das Dixie-Klo gescherzt, welches in seiner wundervollen mint-grünen Farbgebung für die Bauarbeiten vor der Kapelle stand. Wir haben uns schon ausgemalt, was wir wohl damit machen, falls es zum Hochzeitstag noch da steht. Die Vorschläge haben von Büsche pflanzen bis hin zur Photoshop-Retusche gereicht :))) Aber ich bin sehr sehr froh, dass das alles nicht nötig war und die Kapelle doch noch rechtzeitig für die Hochzeit fertig geworden ist.


Los ging der Tag für mich im Elternhaus der Braut, wo ich herzlich von jeder Menge Leute empfangen wurde, die sich dort zum Frühstück getroffen hatten. Und wie das so ist bei einer herzlichen bayrischen Familie, musste ich mich erstmal mit Händen und Füßen gegen die Einladung zur Brezn wehren - schließlich war ich zum Arbeiten da und den Bräutigam haben wir auch jeden Moment erwartet. Und dann kam er auch schon, um seine Braut zum First Look zu treffen und zur Kirche zu geleiten. Kutschiert wurde er in einem schnittigen Oldtimer, der farblich auf die Kapelle abgestimmt war - wer kann das schon von seinem Braut-Auto erwarten? ;-)


Zur Kirche ging es dann zu Fuß, weil es wirklich nur 200 m waren. In der süßen Kapelle hatten gar nicht alle Gäste Platz und von der Empore konnte leider keine Bilder machen, sie war mit dem Chor und noch mehr Gästen voll belegt. Aber das macht ja auch gar nichts. Der Chor war jedenfalls so schön und hat mal andächtige und mal moderne Stücke interpretiert, die die festliche Stimmung richtig emotional untermalt haben - das hat auch mich ein wenig ergriffen, wenn ich ehrlich bin. Der Pfarrer war der Hit, super locker und sympatisch. Ich muss sagen, dass mir kirchliche Trauungen genauso gut gefallen wie freie Trauungen. Bisher durfte ich immer bei sehr emotionalen und persönlichen Traugottesdiensten dabei sein und auch hier habe ich stark die Verbindung zum Glauben und zur Kirche spüren können.


Anschließend hieß es dann auf jeden Fall im Biergarten: Die Gläser hoch, begleitet von Blasmusik, Häppchen und dem ein oder anderen Sektchen. Für das Brautpaarshooting haben wir uns einen Feldweg ausgesucht, den ich ein paar Tage zuvor schon ausgekundschaftet hatte, damit wir am Tag der Hochzeit keine Zeit mit der Suche verschwenden mussten. Es war ein schöner Tag, eine rundum gelungene Hochzeit und ein sehr herzliches Brautpaar. Danke, dass ich dabei sein durfte!

 

 

Brautkleid: LIGHT AND LACE Bridal Couture

Makeup und Haare: Angelika Haindl Weihmichl

Festlocation: Landgasthof Pichlmeier Schmatzhausen

Ringe: Salome Goldschmiede Landshut